Aufgestellte berichten

 

„Ich habe das Fröhlichsein und das Lachen wieder gefunden und meine Seele schmerzt nur noch selten. Ich traf auf Menschen mit unterschiedlichen Schicksalen, und manchmal erscheinen mir jetzt meine eigenen Probleme als nichtig. Ich sehe und verstehe vieles wieder positiver und anders im Leben. So ein Wochenende ist in jeder Hinsicht empfehlenswert.“
Irene A.

 

„In drei Tagen wurde das Schwierige und Erdrückende kurz und knapp auf den Punkt gebracht mit vielen tollen und lieben Leuten, welche selber alle auch mehrere leichtere und schwerere Backsteine im Rucksack tragen. Nach dieser ereignisreichen Zeit war mein Rucksack anstelle der schweren Backsteine gefüllt mit Freude, Dankbarkeit und Leichtigkeit des Seins.“
Nicole H.

 

"Ja, mein Selbstwert ist gestiegen. Oder um es noch mit weniger abgegriffenen Worten zu sagen: An "deinen" Systemaufstellungsseminaren durfte ich mich von einer anderen Seite sehen. Der neue Blick auf mich ist in jedem Fall versöhnlich und klärend."
C.D.

 

"Ich habe Schwierigkeiten und ihre Muster in meinem aktuellen Leben besser verstanden. Weil mir Zusammenhänge klar wurden, kann ich besser damit umgehen."
A.S.

 

"Ich fühle eine innerliche Berührung, die sich sachte doch stetig nach aussen bewegt. Wie das Wasser das sich kaum merklich durch seine Kreise dehnt, nachdem der Kiesel hinein geplumpst ist. Eine wachsende Bewusstheit, die mich schrittweise befreit und mich mir selbst mit Sanftmut begegnen lässt."
Franziska B.

 

"Bei Aufstellungen von anderen Personen, welche Parallelen zu meinem Leben haben, fiel es mir wie Schuppen von den Augen, was ich noch aufzuarbeiten habe."
Marianne F.

 

"Wo ist mein Platz innerhalb meiner Familie? Die erste Aufstellung zeigte meinen steten Versuch meine Familie zusammen zu halten. Wie ein Tintenfisch hielt ich an jedem Tentakel ein Familienmitglied fest. Ich wollte alle miteinander über mich verbinden. Die eigene Dynamik aller überforderte mich. Auch war ich mit dem Zusammenhalten gar nicht erfolgreich. Das erlösende Entflechten brachte die ganze Familie stammbaumgleich an den jeweils richtigen Ort. Vor allem mich!"
C. D.

 

„Mit grosser Neugierde und Nervosität fand ich mich in Thun ein - die Aufstellung schob ich aus Angst bis Sonntag auf. Doch das Ergebnis hilft mir heute, meine verworrenen familiären Zusammenhänge zu erkennen und verstehen. Ich habe gelernt, damit umzugehen und sie zu akzeptieren. Die Aufstellung zeigte mir, dass die Dinge so sein müssen, wie sie eben sind. Dieses und jenes hat sich ganz von selbst gelöst, ohne dass ich etwas dazu beitragen musste. So gesehen bin ich überaus dankbar, dass ich meine Angst vor der Aufstellung überwinden konnte.“
Sonja K.

 

"Manchmal braucht es viel Zeit bis die in der Aufstellung bearbeitete Situation im eigenen Leben angekommen ist: Ich erlebte erst neun Monate später, wie die in der Aufstellung sichtbar gewordene Person (ein totgeborenes Geschwister meiner Mutter, für das ich bis dahin mitgelebt hatte) sich wirklich von mir verabschiedet hat und wir nun beide eigene Wege gehen können. Einerseits ein Verlust von Vertrautheit (trotz des erlebten Leides), andererseits empfinde ich es als einen hoffnungsvollen Aufbruch in mein Leben hinein."
Brigitte E.

 

 

“Im grossen Alltagsdschungel geht leider wirklich viel verloren von dieser wunderbaren Erfahrung der Systemaufstellung! Ich habe mich damals und auch danach sehr frei gefühlt, so als gäbe es gar keine Sorgen mehr! Da war einfach eine Kraft, die einen getragen hat. Jetzt sehne ich mich bereits nach diesem Gefühl. Dann setze ich mich hin, ganz ruhig, um mich wieder daran zu erinnern. Das hilft dann meistens.“
Andrea Burri